RSS Feed

Prämienrechner

Agenda

« November 2014 »
November
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
 
Sie sind hier: Startseite Aktuell History EHC Kloten

History EHC Kloten

Kloten Flyers (EHC Kloten)

 

History von Kloten

Der EHC Kloten wurde am 3. Dezember 1934 von 7 Mitgliedern unter der Führung und Initiative des späteren Ehrenpräsidenten Emil Hegner gegründet.

gründer emil hegner

Emil Hegner

 

Zu Beginn bestritt die Mannschaft lediglich Freundschaftsspiele, dann folgte die Meisterschaftsteilnahme in der tiefsten Liga. Die Heimspiele wurden auf dem gefrorenen Nägelimoos-Weiher ausgetragen.

  • 1941 stieg Kloten in die Serie B auf, und nur fünf Jahre später in die Serie A.
  • 1947 gelang Kloten als Gruppensieger die Qualifikation zur Nationalliga B.
  • 1962 schaffte das Team die Promotion für die Nationalliga A.

Mit der international bekannten Lüthi-Sturmlinie (Die Brüder Ueli und Peter Lüthi sowie deren Cousin Heinz) formte sich die Mannschaft des EHC Kloten zu einem Spitzenteam.

  • 1967 folgte die Krönung mit dem ersten Schweizermeister-Titel.

 

erster schweizermeiste-titel 1967

Meistermannschaft 1967

 

meistermannschaft 1996.jpg

Meistermannschaft 1996

 

Grösste Spieler des Clubs

Felix Hollenstein (Trikotnr. 24)

felix hollenstein

Mit 'Fige' ist eine der raren grossen Spielerpersönlichkeiten des Schweizer Eishockeys zurückgetreten. Der Klotener Captain blickt auf eine einmalige Karriere mit 17 Saisons im gleichen Klub zurück. Unter seiner Regie erreichten die Zürcher vier Meistertitel in Serie und auch neben dem Eis hinterliess der schnelle Flügelstürmer, der die Bodenhaftung nie verlor, markante Spuren. Heute ist er im Trainerstab der 1. Mannschaft als Assistent von Anders Eldebrink tätig.

Kurzportrait Felix Hollenstein:

  • 4 mal Schweizermeister NLA mit dem EHC Kloten (1993 bis 1996)
  • 650 NLA-Spiele
  • 282 NLA-Tore und 375 Assists
  • 132 Länderspiele

 

Roman Wäger (Trikotnr. 21)

roman wäger.jpg 

'Limi', dessen Stöcke mit dem Aufdruck seines fussballspielenden Vorbildes Klaus Augenthaler (FC Bayern München) bedruckt waren, galt als 'Torminator' schlechthin und hält den immer noch geltenden Rekord von 416 NLA-Toren. Wägers Torinstinkt ist es mit zu verdanken, dass der EHC Kloten von 1993 bis 1996 viermal in Serie Schweizermeister werden konnte.

Kurzportrait Roman Wäger:

  • Von 1971 bis 1998 bei Kloten, davon 1980 bis 1998 in der 1. Mannschaft.
  • 4 mal Schweizermeister NLA mit dem EHC Kloten (1993 bis 1996).
  • 692 NLA-Spiele
  • 416 NLA-Tore
  • 100 Länderspiele, 18 Tore
     

 

Mikael Johannson (Trikotnr. 26)

mikael johannson.jpg

'Mike' war bei allen vier Klotener Meistertiteln in den Neunzigerjahren mit dabei und hatte als offensiv und defensiv starker Center massgeblichen Anteil am einmaligen Erfolg der Flieger. Er bestritt mit der schwedischen Nationalmannschaft beinahe 150 Spiele und wurde 1991 und 1998 (in Zürich!) Weltmeister.

Kurzportrait Mikael Johannson:

  • Von 1992 bis 1997 bei Kloten.
  • 4 mal Schweizermeister NLA mit dem EHC Kloten (1993 bis 1996). 
  • 237 NLA-Spiele 
  • 108 NLA-Tore 
  • 141 Länderspiele für Schweden, 29 Tore

 

Anders Eldebrink (Trikotnr. 32)

anders eldebrink.jpg

'Elda' als einen der besten Verteidiger, der je für einen Schweizer Klub spielte zu bezeichnen, ist alles andere als eine Übertreibung. Der Schwede, Weltmeister 1987, verteidigte während fünf Jahren für den EHC Kloten und war ein souveräner Abwehrchef. Heute ist er Cheftrainer der 1. Mannschaft.

Kurzportrait Anders Eldebrink:

  • Von 1990 bis 1995 bei Kloten. 
  • 3 mal Schweizermeister NLA mit dem EHC Kloten (1993 bis 1995). 
  • 214 NLA-Spiele 
  • 77 NLA-Tore 
  • 169 Länderspiele für Schweden, 38 Tore
     

 

Peter Schlagenhauf (Trikotnr. 7)

peter schlagenhauf.jpg

'Schlagi' galt während seiner langen und erfolgreichen Karriere als einer der elegantesten und besten Schlittschuhläufer der Schweiz und schoss die Tore am Laufmeter. Einmal gar fünf in einem Spiel gegen keinen geringeren als Nationalmannschaftstorhüter Olivier Anken und dessen EHC Biel.

Kurzportrait Peter Schlagenhauf:

  • Von 1969 bis 1994 bei Kloten, davon 1977 bis 1994 in der 1. Mannschaft. 
  • 2 mal Schweizermeister NLA mit dem EHC Kloten (1993 und 1994). 
  • 568 NLA-Spiele 
  • 340 NLA-Tore 
  • 92 Länderspiele
     

 

Kimmo Rintanen (Trikotnr. 33)

kimmo rintanen

Der Finne spielt seit der Saison 2001/2002 für die Kloten Flyers und hat erst kürzlich seinen Vertrag bis 2009 verlängert. Er ist wohl der momentan technisch beste Spieler auf Schweizer Eis und ein eleganter Schlittschuhläufer. In der Skorerwertung ist er ständig vorne dabei und trägt fast immer das gelbe „Postfinance Topscorer-Shirt“. Kimmo Rintanen ist zwar noch aktiv, aber wird wohl auch mal in die Hall of Fame von den Kloten Flyers aufgenommen werden. Sein Trikot mit der Nr. 33 dürfte wohl einmal am Stadiondach hängen. Läuft es ihm rund, läuft es der Mannschaft rund um umgekehrt.

Kurzportrait von Kimmo Rintanen:

  • Seit 2001 bei Kloten (Vertrag bis 2009) 
  • 2 mal Halbfinalqualifikation mit den Kloten Flyers (2002 und 2006). 
  • 254 NLA-Spiele für Kloten (Stand Ende Saison 2005/2006) 
  • 337 Skorerpunkte für Kloten (Stand Ende Saison 2005/2006)
     

 

Stadion

Die 1997 gebaute Kolping Arena ist zur Zeit eines der modernsten in der Schweiz. Mit 2300 Stehplätzen und 5261 Sitzplätzen fasst die Kolping Arena 7561 Zuschauer. Die Kolping Arena befindet sich in idyllischer Lage am Waldrand und befindet sich ca. 10 Gehminuten vom Bahnhof Kloten entfernt.

kolping arena.jpgkolping arena stadion.jpg

 

Weitere Infos über Kloten:


Dressfarben:        blau/weiss/rot (heim)
                             weiss/blau/rot (auswärts)

Partnerteams:      Biel, Winterthur, Bülach, Wetzikon

Grösste Rivalen:   ZSC Lions, HC Lugano, SC Bern

Fanclubs:              8 offizielle Fanclubs mit rund 900 Mitgliedern
 

© kolping krankenkasse Impressum Rechtliche Hinweise